Geschichte & Architektur

Zur Geschichte

Das Forum Frohner wurde 2007 eröffnet und ist ein Bau des Architekten Lukas Göbl, der sich als zeitgenössischer White Cube in das Ensemble des Minoritenklosters einfügt und gemäß der Idee des Forums (seit der Antike ein Platz/Marktplatz/Treffpunkt) als Ort des Gesprächs und Diskurses zum Minoritenplatz hin offen gestaltet ist.

Im Kontext der Kunstmeile Krems, die ab 2018 neben der Kunsthalle mit der Dominikanerkirche, dem Karikaturmuseum und der Minoritenkirche auch die Landesgalerie umfasst, versteht sich das Forum Frohner als Ausstellungs- und Veranstaltungsplattform, die durch ihr besonderes Flair und die intime Architektur sowie Frohners Widmung ein offener (Denk-)Raum sein kann. In der Publikation Fünf Jahre Forum Frohner schreibt Dieter Ronte, von 2007 bis 2015 künstlerischer Direktor des Hauses, dazu: „Adolf Frohner wollte dezidiert kein eigenes Museum (nur für tote Künstler), sondern ein Forum, in dem spannende kulturelle Arbeit geleistet werden kann.“ Ebendort schreibt Lukas Göbl zur Architektur: „Die betont einfachen und authentischen Materialien und Formen rufen die ‚Rauheit‘ und ‚subtile Brutalität‘ der Kunst Adolf Frohners in Erinnerung.“ So bleibt Adolf Frohners Ideenwelt in der Programmatik und der Architektur spürbar.

Zur Architektur

Für den Bau erscheint die Synthese von historischer Architektur und zeitgenössischem Anspruch charakteristisch. Das Forum Frohner ist schlicht gehalten, geometrisch und einfach. Auf alles Überflüssige wurde verzichtet, auch Fenster gibt es keine. Die Beleuchtung erfolgt mit steuerbarem Kunstlicht. Farbe und Materialien nehmen Bezug auf die Minoritenkirche ebenso wie auf Frohners Arbeit. So erinnert die Heradesign-Platte der Decke an Frohners Matratzenbilder, während die graue Farbigkeit des Magnesia-Terrazzo-Bodens die reduzierte Koloristik der Minoritenkirche reflektiert.

Der Künstler beginnt dort, wo für andere die Fakten enden.

Adolf Frohner

Ausstellungsnasicht_Hoffmann_┬®redtenbacher_01.jpg

Innenansicht Forum Frohner

© Kunstmeile Krems, Foto: Christian Redtenbacher

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden